Weihnachtstraining bei den Judoka

Gruppenfoto mit „Weihnachtsfrau-Judotrainerin“ ;-)
Gruppenfoto mit „Weihnachtsfrau-Judotrainerin“ ;-)

Im Dezember trafen sich die kleinen Judoka der Kreise Stade und Cuxhaven zum letzten Mal dieses Jahr für einen gemeinsamen Lehrgang in Hemmoor. Vorausgegangen waren im Laufe des Jahres bereits 5 Lehrgänge an verschiedenen Orten von Cuxhaven bis Horneburg. Bedingt durch viele Adventsveranstaltungen waren es nur 17 Judoka aus 4 Vereinen. Insgesamt waren im Laufe des Jahres 156 Kinder auf den Matten jeweils unter Leitung von den Heimtrainern bzw. Stefan Lübcke aus Oldendorf. In Hemmoor wurden nach 2 nochmal anstrengenden Stunden die Judoka prämiert, die alle 6 Lehrgänge besucht haben. Dies waren insgesamt 8 kleine Nachwuchssportler, alle vom SC Hemmoor. Hier hatte sich in der Kids-gruppe ein regelrechter Wettbewerb ergeben, wer die meisten Stempel in seiner Lehrgangskarte hat. Über ein kleines Präsent freuten sich Leonie Meyer, Max Will, Leo Stelling, Lya Hinz, Caja Nissen. Hannes Draack und Milane Gershoff.

Gut gelaunt ging es nach dem Gruppenfoto mit den Trainern in die Weihnachtsferien mit der ganz klaren Absicht: nächstes Jahr sind wir wieder dabei und sammeln eifrig die Lehrgangsstempel.

Jahresausklang der Judoka bei der Bremen Open

Traditionelle nehmen die wettkampforientierten Judoka des SC Hemmoor an der international besetzten Bremen Open vom 09. bis 09.12.2017 teil. In der Jugend U15 startete letztmalig Martin Koschel bis 66 kg und konnte sich auf einen guten 5. Platz vorkämpfen. Im Hauptfeld überzeugte er im Auftaktkampf mit seinem Spezialwurf Tai-Otoshi links, verlor jedoch den 2. Kampf gegen seiner Dauergegner aus Hannover. In der Trostrunde gelangen ihm erneut 2 klare Siege gegen Judoka aus Bochum und Hamburg, erst im Fight um Platz 3 musste er gegen einen Blaugurt aus Berlin eine Niederlage einstecken. Dennoch eine gute Leistung vor dem Wechsel in die Jugend U18. Ebenfalls in der Jugend U15 ging Erik Gardt auf die Matte. Hier war das Ziel gegen starke Gegner zu lernen. Dies gelang ihm gut, er verlor zwar seine beiden Kämpfe, konnte jedoch immer die volle Kampfzeit gegenhalten, lag sogar im 2. Fight bis Sekunden vor Schluss in Führung und kassierte erst da eine höhere Wertung seines Gegners aus Braunschweig.
Sein älterer Bruder Daniel Gardt hatte in der Jugend U18 eine stark besetzte Gruppe. Den ersten Gegner aus Herford unterschätzte er etwas, ging nicht konsequent genug in seinen Wurfangriff und wurde gekontert. In der Trostrunde konnte er sich besser behauptet, arbeitete sich bis Platz 5 sicher vor durch gute Würfe und Haltegriffe. Im kleinen Finale um Platz 3 traf er jedoch auf einen starken Kämpfer aus Witten (NRW), den er nicht in den Griff bekam. Damit blieb es bei einem guten 5. Platz.
Bei den Erwachsenen versuchte sich Tom Böhling in der Gruppe bis 90 kg, kämpfte stark, aber verlor jedoch im Hauptfeld gegen einen Kaderathleten aus Brühl. In der Trostrunde führte er sogar mit einer Wertung für eine Kontertechnik, wurde jedoch kurz vor Ende der Kampfzeit von 4 Minuten von dem Rostocker geworfen. So blieb am Ende der 7. Platz.
Bei den Damen hatte Chiara-Sue Pätzold den „schwedischen“ Tag erwischt. Gleich im Auftaktkampf stand ihr eine Schwedin gegenüber, die eine exzellente Fußwurftechnik beherrschte und damit ihre Punkte holte. In der Trostrunde war es wieder eine Schwedin, die jedoch nach wenigen Sekunden von Pätzold in die Bodenlage gebracht und dort mit einer Würgetechnik zur Aufgabe gezwungen wurde. Im Kampf um Platz 3 kam dann die 3. Schwedin auf die Matte. Nach einem verbissen geführten Fight musste sich Pätzold leider mit Platz 5 zufrieden geben, da die Schwedin einen gelungenen Wurf durchsetzen konnte.