Weihnachtsfeier der Judoka

Am 21.12.18 fanden sich große und kleine Judoka zum gemeinsamen Jahresabschlusstraining auf der Judomatte ein.

Auch wenn schon einige wegen anderer Weihnachtsveranstaltungen fehlten, hatten alle Anwesenden viel Spaß bei Spiel und Judotraining.

Die kleinen Anfänger bemerkten, dass man keine Angst vor den vielen farbigen Gürteln haben musste und sich die großen Trainingspartner gut auf die Kleinen einstellen konnten.

Gestaunt wurde aber schon, was man im Laufe der Judo-Jahre so alles lernen kann, da machte so mancher Weißgurt große Augen.

 

Zum Schluss gab es für alle einen Weihnachtsmann und die Pause bis zum 7.1.19 wurde eingeläutet.

Der 5. DAN-Schwarzgurt von Hemmoorer Judoka erreicht

Der „Chef Trainer“ vom SC Hemmoor, Hartmut Schrage, stellte sich am 15.12.18 in Hannover selbst als Prüfling auf die Matte, um den 5. Dan, den höchsten durch Prüfung erreichbaren schwarzen Gürtel zu erlangen. Neben umfangreichen technischen Vorkenntnissen wurden 2 Kata erwartet, sowie eine schriftliche Ausarbeitung zur Judo-Methodik und zu einem individuellen Kämpferprofil.

Die beiden Kataprüfungenzum 5. Dan hatte Hartmut Schrage bereits im November am Ausbildungsstützpunkt Ritterhude beim Kata-Referenten des Deutschen Judobundes Sebastian Frey abgelegt. In der Halle in Hannover waren dann die schriftlichen Ausarbeitungen in der Praxis darzustellen und zu erläutern. Dazu begleitete ihn als Partner und gleichzeitig Modell für das Kämpferprofil der erfolgreiche Judokämpfer vom SC, Björn Griemsmann.

Etliche Übungsstunden auf der heimischen Matte waren dem vorausgegangen und vor den gestrengen Augen der Prüfungskommission überzeugten nach anfänglicher Nervosität die dargestellten Module. Nach mehrstündiger Prüfung nahm Hartmut Schrage erleichtert die Urkunde und die Gratulation der Kommission entgegen, war dies doch der Lohn für eine lange Vorbereitungszeit.

Mit dem 5. Dan gehört er nunmehr zum übersichtlichen Kreis in Niedersachsen und ist im Kreis Stade-Cuxhaven der Dritte mit dieser Graduierung. Die Trainingsgruppe des SC Hemmoor hat die Vorbereitungszeit nach Kräften unterstützt und gratuliert ihrem Trainer herzlich.

 

 

Die Lehrgangsreihe der Judo-Kids endete in Hemmoor

Für den Nachwuchs der Judokreise Stade und Cuxhaven fanden wieder insgesamt 6 Lehrgänge das Jahr über statt. An wechselnden Orten von Horneburg bis Cuxhaven tummelten sich an Samstagen

für 2 Stunden die Kinder bis 11 Jahren auf der Judomatte. Unter Anleitung von Stefan Lübcke aus Oldendorf und den Heimtrainern stand das gemeinsame Üben mal außerhalb der heimischen Turnhalle im Vordergrund. Spiel und Spaß kam nicht zu kurz und die Kinder freuten sich jeweils auf das nächste Treffen.

Traditionell fand der Abschlusslehrgang beim SC Hemmoor statt und wie jedes Jahr wurden hier die Kinder mit Präsenten bedacht, die ihre Lehrgangskarte voll mit Stempeln hatten, also keinen Termin ausgelassen haben. Dies waren Silke aus Beverstedt, Matti aus Himmelpforten sowie aus Hemmoor Milane, Lya, Max, Tom und Hannes.

Die Eltern hatten für Kuchen und Kekse gesorgt und alle genossen diesen gelungenen Jahresabschluss. Für 2019 werden schon die neuen Termine geplant und die Kids haben sich schon für Ende Januar in Oldendorf verabredet. Insgesamt waren beiden 6 Lehrgängen 168 Judokids aktiv beim Training, ein toller Erfolg für dieses Angebot.

 

 

WESPA-Förderung

Nachdem die Judo-Abteilung bereits für die Trainerassistenz-Ausbildung von Tessa Dobrocky und Shannon, die dies erfolgreich im Oktober in Osnabrück absolvierten, Unterstützungsmittel erhalten hatte, wurde auch der Antrag auf Sportpatenschaft für den 15-jährigen Martin Koschel positiv beschieden.

Eine Jury hatte neben weiteren Sportlern aus dem Landkreis Cuxhaven seine Leistungen in diesem Jahr als förderungswürdig gesehen und bezuschusst seine Aufwendungen für 1 Jahr mit gesamt 1000.-€ .

Bei der feierlichen Veranstaltung am Hauptsitz der WESPA in Bremerhaven war neben dem Vorstand der WESPA auch der Vorsitzende des Kreissportbundes zugegen, die in der Einführung die Förderung von Nachwuchssportlern als eine sinnvolle Angelegenheit darstellten. Die WESPA schüttet dafür jährlich mehrere Tausend Euro aus und bietet damit vielen Vereinen und Sportlern Möglichkeiten der Entwicklung, die sich sonst nicht finanzieren ließen.

 

Gemeinsam mit Martin Koschel freuten sich Abteilung und der Hauptverein über diese hilfreiche Unterstützung. Nach der Ehrung wurde zum Abschluss noch in lockerer Runde ein kleiner Imbiss gereicht und dann ging es auf den Heimweg von Bremerhaven.

Die Bremen Open war dieses Jahr für die Hemmoorer Judoka keine Erfolgsgeschichte. Alle drei Starter schieden vorzeitig aus den Wettbewerben aus. Bei der U18 gingen Daniel Gardt und Martin Koschel auf die Matte, bei der U15 Erik Gardt.

In Bremen waren neben deutschen Kämpfern aus der ganzen Republik auch Judoka aus Niederlande, Moldawien und Dänemark vertreten, das Niveau war entsprechend hoch. Für den SC Hemmoor war daher das Motto -Erfahrung sammeln und nächstes Jahr wieder dabei sein.