Super-Erfolg für den SC-Judoka der U15

Die diesjährigen Niedersachsen-Meisterschaften und Norddeutschen Meisterschaften fanden für die Jugend U15 diesmal noch vor den Sommerferien statt. Bei der Landesmeisterschaft in Nordhorn konnte sich diesmal der jüngste Starter vom SC Hemmoor, Erik Gardt, nicht durchsetzen. Er verlor seine 4 Vorkämpfe und kam damit nicht ins Hauptfeld. Hier zeigte sich der schwierige Wechsel aus der Jugend U12 zu den Älteren.
Martin Koschel (-60 kg) hatte sich nach dem Misserfolg im letzten Jahr und als Abschluß der U15-Altersgruppe einen Platz auf dem Treppchen vorgenommen. Dies gelang ihm auch durch 3 Siege im Vorkampf und einen Sieg durch eine Hebeltechnik im Halbfinale. Erst im Finale musste er sich im spannenden Duell nach Punkten geschlagen geben. Eine Silbermedaille und der Zugang zur Norddeutschen Meisterschaft waren erreicht.
In Bremen trafen sich dann die vier norddeutschen Länder. Den Auftakt machte Martin Koschel mit einem schnellen Wurf (Tai-Otoshi) gegen einen Schleswig-H., danach siegte er gegen einen Bremer Judoka, verlor jedoch im Halbfinale gegen einen verbissen kämpfenden Hamburger.
Im kleinen Finale um Platz 3 traf er wieder auf einen Hamburger Judoka, der ihm alle abverlangte. Martin konnte jedoch 3 gute Punkte durch Würfe sammeln und blieb damit nach der Kampfzeit verdienter Sieger. Die Bronzemedaille auf dieser Ebene ist ein Super-Erfolg für den jugendlichen Kämpfer vom SC Hemmoor, der erst seit 2014 aktiv im Wettkampfgeschehen ist. Für die U15 gibt es noch keine Deutsche Meisterschaft, jedoch peilt Martin diese ab nächstes Jahr in der Jugend U18 als erklärtes Ziel an.

Judo-Nachwuchskämpfer auf der Matte in Hemmoor

Kurz vor den Sommerferien fand das mittlerweile Tradition gewordene Maikäferturnier für Wettkampfneulinge in der Turnhalle am Alten Postweg statt.
Es waren insgesamt 30 Teilnehmer, auch aus dem Nachbarverein TuS Oldendorf waren ein paar Nachwuchsjudoka gekommen. Die Aufregung war zu spüren, war es doch für viele der erste Auftritt auf einer Wettkampfveranstaltung. Aber alle gingen mutig ins Geschehen, ein großes Lob von den Trainerinnen und Trainern. Auch das gemeinsame Kämpfen von Mädchen und Jungen hat sehr gut geklappt. Es gab keine Tränen, sondern alle hatten gute Laune, auch wenn der Kampf verlorenging. Viele Eltern sahen erstmal ihre Kleinen beim aktiven Judo und waren häufig erstaunt, mit welchem Kampfgeist ihre Sprösslinge agierten. Es taten sich einige unerwartete Wettkampftalente auf.
Nach gut 2 Std. standen alle auf dem Siegertreppchen, freuten sich über Urkunde und Medaille und natürlich den Maikäfer. Unser Dank geht an alle kleinen und größeren Helfer, die die Tischbesetzung machten, Listen schrieben, Urkunden ausfüllten, Pässe ausfüllten, Medaillen überreichten und nicht zuletzt mit aufräumten. Sehr schön war, dass die Eltern die kleinen Kämpfer mit Applaus bedachten und sich für den Sport ihrer Kinder interessierten.


Wir freuen uns auf nächstes Jahr – Maikäfer 2018