Die Weser-Elbe-Sparkasse fördert die Judoabteilung

Am Freitag, den 29.09.2017 erhielten die Judoka des SC Hemmoor die frohe Nachricht, dass ein Förderantrag beim Sportfond der Weser-Elbe-Sparkasse bewilligt wurde. Gebeten war um Förderung einer Mattenfläche von 58 qm, um beim SC Hemmoor neben Trainingszwecken auch ein reguläres Vereinsturnier und auch Kreisturniere und Meisterschaften ausrichten zu können. Bisher reichten dafür die Matten nicht aus und es musste für Vereinsturniere viel improvisiert werden. Zur Übergabe der Förderzusage, immerhin die Hälfte der Anschaffungskosten, erschienen 2 Vertreterinnen der WESPA aus Bremerhaven sowie der Vorsitzende des Kreissportbundes, Herr Stolze. Außerdem der Leiter der WESPA Filiale in Hemmoor, Björn Rath, der auch noch seinen alten Judopaß zeigen konnte, den er als Kind beim SC Hemmoor erhalten hatte. Nun war für ihn die Gelegenheit , nochmal die Judomatte unter die Füße zu bekommen. Für ein Gruppenfoto versammelten sich die Judo Kids auf den neuen roten Matten und es gab ein ordentliches Dankeschön an die großzügigen Förderer der WESPA.

 

Die Judo-Abteilung ist sehr froh, dass die langjährige gute sportliche Arbeit und Nachwuchsförderung auf diese Weise honoriert wurde, und freut sich schon auf die Nutzung der vielen neuen Matten.

Chiara-Sue Pätzold fährt zur Deutschen Pokalmeisterschaft

Pätzold (links mit rotem Zusatzgürtel) wirft ihre Kontrahentin aus Hannover mit einem Uchi-Mata/Innenschenkelwurf

Als einzige Vertreterin des SC Hemmoor startete die 18jährige Chiara-Sue Pätzold am 10.09.2017 bei den niedersächsischen Landes-meisterschaften der Frauen in Braunschweig und das gleich mit Erfolg in ihrem Vierer-Pool bis 63 kg.
Die erste Begegnung gegen eine Judoka vom PSV Hannover konnte sie mit 2 guten Wertungen nach den 4 Min. Kampfzeit für sich entscheiden. Kampf zwei lief nicht so gut, Pätzold griff erneut engagiert an, geriet jedoch durch eine Kontertechnik in einen Haltegriff aus dem es kein Entkommen gab. Der abschließende Fight war entscheidend für ein Weiterkommen zur Deutschen Pokalmeisterschaft und Pätzold war hoch motiviert. Gegen die Kämpferin aus Stöckte gelang nach 40 Sek. ihr Spezialwurf Uchi-Mata mit einer anschließenden Armhebeltechnik, die den Sieg brachte. Als Vize-Landesmeisterin hat Pätzold damit den Zugang zur Norddeutschen Meisterschaft im Dez. in Schleswig-Holstein gesichert, sowie die Qualifikation zur Deutschen Pokalmeisterschaft der Frauen Ende Oktober in Hessen. Ein sehr schöner Erfolg in der neuen Altersklasse. Damit reiht sich Chiara-Sue Pätzold in die Erfolgsserie des SC Hemmoor ein: jedes Jahr einen Judoka aus der Hadler Provinz auf die nationale Ebene.

Turnier in Beverstedt

In Beverstedt richtete der Kreisfachverband ein Judoturnier für Nachwuchskämpfer aus.
Aus dem gesamten Kreis gingen aufgeregte kleine Judoka mit wenig Wettkampferfahrung auf die Matte. Es wurden Gruppen von 3-5 gleichgewichtigen Kindern gebildet und dann konnte das beim Training Geübte gegen einen gleichfalls motivierten Gegner erprobt werden. Bei den Kids U11 startete erfolgreich Milane Gershoff mit einem Bronzeplatz, ebenfalls Bronze erreichte Caja Nissen und Lya Hinz. Leonie Meyer konnte sich auf den 2. Platz vorkämpfen. Bei den Jungen U11 gewannen ebenfalls Bronze Hannes Draack sowie Max Will als leichtester Judoka des Tages. Nach sehr engagierten Fights freuten sich über den 1. Platz mit der Goldmedaille Leo Stelling und Jannis Wesseloh. Die Siegerehrung war für alle ein Highlight und stolz machten die Eltern entsprechend Fotos. Anschließend kämpften noch die Jungen U14. Hier belegte Phillip Damis einen guten 3. Platz und Andreas Hinkel freute sich über eine Silbermedaille. Alle Beteiligten lobten die gute Stimmung in der Halle und die gelungene Ausrichtung durch den SG Beverstedt und den Jugendreferenten des Kreises.

Judoka aus Hemmoor beim Teufel-Turnier in Hannover-Garbsen und Samurai-Cup in Bremen

Gerade beim Sichtungs-Turnier des NJV in Garbsen konnte der SC Hemmoor diesmal nicht mit allen Talenten auftreten, alle verantwortlichen Trainer waren anderweitig gebunden. Daher starteten nur 2 junge Erwachsene, die bereits ohne Coach ausnahmsweise zurechtkommen.
Chiara-Sue Pätzold ging bei den Frauen in die Ausscheidungen und erreichte einen 4. Platz. Dies stellte sie nicht ganz zufrieden, jedoch war es nach den Sommerferien und einer verletzungsbedingten Kampfpause ein akzeptables Ergebnis.
Bei den Männern startete Johannes Koschel. Auch er hatte gut zu tun, um einen 4. Platz zu erreichen. Es war eine stark besetzte Gruppe bis 73 kg, da war diese Platzierung zufriedenstellend.
Eine Woche später waren erneut nur 2 jugendliche Kämpfer der U15 beim Samurai-Cup in Bremen. Einige andere Talente waren verhindert. Andreas Hinkel erkämpfte sich mit vollem Einsatz hier einen 3. Platz. Sieger in seiner Gewichtsgruppe bis 60 kg wurde Martin Koschel, der erneut mit seinem Spezialwurf Tai-Otoshi links glänzen konnte und damit seinen Gegnern keine Chance ließ.