10.06.2012 Samurai-Cup in Bremen

Judo-Samurai aus Hemmoor mit Medaillenausbeute

Kürzlich starteten fünf Nachwuchs-Judoka beim Samurai-Cup in Bremen. In kleinen Gruppen mit max. 5 Judoka wurden die Medaillen ausgekämpft. Rebecca Huffmann bei den U11 Mädchen verlor gleich den ersten Kampf durch einen heftigen Wurf ihrer Gegnerin, konnte danach aber 2 Fights für sich entscheiden und erreichte die Silbermedaille. Daniel Gardt und Philipp Förster gelangen jeweils ein Sieg und zwei Niederlagen. Damit erhielten beide eine schöne Bronzemedaille. Bei den älteren Judoka der U14 wollten sich Vincent Förster und Raziel Busse mit anderen messen. Beide konnten zwei Siege einfahren, indem sie mit einem Haltegriff und einer Hebeltechnik die Gegner zur Aufgabe zwangen. Vincent konnte einmal mit einem schnellen Fußwurf (Innensichel) glänzen. Auch hier war der Lohn für beide eine Silbermedaille. Damit konnte der SC-Hemmoor mit einer guten Medaillenausbeute nach Hause fahren.

Rebecca Huffmann re. beim mutigen Angriff zu einem Wurf
Rebecca Huffmann re. beim mutigen Angriff zu einem Wurf
v.l. Philipp Förster, Raziel Busse, Daniel Gardt, Vincent Förster, Rebecca Huffmann
v.l. Philipp Förster, Raziel Busse, Daniel Gardt, Vincent Förster, Rebecca Huffmann

10.06.2012 Jugendturnier U14 + U17 in Osnabrück

Bengt Schulz holt sich den 1. Platz

Am selben Tag fand in Osnabrück ein anspruchsvolles Jugendturnier der U14 und U17 Jugend mit reichlich Beteiligung aus NRW statt. Hier gingen die Geschwister Bengt und Berit Schulz in das Kampfgeschehen. Bei der weiblichen U17 – 48 kg war für Berit ein Pool mit 5 anderen Kämpferinnen zu bewältigen. 2 Fights konnte sie mit ihrem Spezialwurf Sumi-gaeshi bzw. einer Hebeltechnik sicher gewinnen, 2 Begegnungen gingen knapp in der Verlängerung verloren, gegen die letzte Gegnerin musste sie nach eigener Punkteführung durch einen schmerzhaften Würgeversuch der Kontrahentin aufgeben. Das Endergebnis war ein guter 4. Platz. Ihr Bruder Bengt startete in der U14. Unter 8 Teilnehmern brauchte er zum Goldpokal nur 3 Siege, die er auch sicher durchzog. Mittlerweile technisch sehr vielfältig sammelte er Punkte durch verschiedene Würfe oder schloss das Ganze mit einem Haltegriff ab. Der Finalkampf war etwas schwieriger, da er seine Hand verletzt hatte, und nicht so griffsicher war. Dennoch gelang ihm eine kleine Punktwertung für einen Konterwurf, den er über die 3 Minuten Kampfzeit verteidigte. Bengt holte sich damit einen weiteren 1. Platz mit Pokal für seine Sammlung.

Berit Schulz - vorn- mitten im Wurf
Berit Schulz - vorn- mitten im Wurf