Judoka aus Hemmoor hatten ereignisreiche Wochen vor den Sommerferien

In den Schulen wurde schon langsames Austrudeln des Schuljahres praktiziert, während die Judoka im SC Hemmoor nochmal richtig ranklotzen mussten. Beginnend mit der Norddeutschen Meisterschaft der U15 Jugend am 23. Juni in Bremen.

Hierfür hatte sich durch einen 5. Platz bei der Landesmeisterschaft der Judoka Phillip Damis qualifiziert. In seiner Gewichtsklasse waren zehn Judoka aus Niedersachsen, Hamburg, Bremen und Schleswig-Holstein angereist. Leider traf er im Hauptfeld gleich auf einen Kaderathleten aus Hannover, der ihn mit einem Haltegriff bezwang. Jedoch überzeugte Phillip in der Trostrunde durch engagiertes Kämpfen, gewann zweimal mit einem Fußwurf und anschließendem Haltegriff.

Dann stand er im Kampf um die Bronzemedaille einem erfahrenen Grüngurt gegenüber, der deutlich besser war und Phillip keine Chance ließ. Dennoch war für den erstmaligen Auftritt in dieser Ebene das Ergebnis mit einem 5. Platz richtig super. So kann es nächstes Jahr weitergehen.

 

Weiter ging die Aufregung am 27. Juni mit Prüfungen zum Braun-und Blaugurt, die zentral für den Kreis Stade-Cuxhaven in Hemmoor ausgerichtet wurden. Insgesamt zwölf Judoka nahmen daran teil, vom SC Hemmoor strebten Thilo Faltin, Andreas Hinkel und Erik Gardtden Blaugurt an.

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit und genauso intensiven Prüfungsabfragen der gesamten Technikpalette von Würfen, Bodentechniken, Kata und Theorie teilten die Prüfungskommission die erlösende Nachricht mit: alle haben erfolgreich bestanden.

Damit hat der SC Hemmoor drei neue Blaugurte mehr im Verein. Begleitend legten Shannon Koll und Ewa Faltin die Prüfung zum Grüngurt ab.

 

Zum guten Abschluss am 28. Juni zeigten auch die Judo-Minis ihr Können für den ersten Farbgurt, den weiß-gelben Gürtel. Im Kreise der Trainingsgruppe führten Maya von Essen, Milan Voß, Tammo Schlichting und Ole Krüger die notwendigen Fallübungen, Würfe und Haltegriffe vor und konnten stolz den weißen Gürtel ablegen und den ersten farbigen umbinden.

 

Damit klang das Judo-Halbjahr 2019 erfolgreich aus und alle gingen fröhlich in die Sommerferien.

Wettkampf schnuppern auf der Judo-Matte in Hemmoor

Vor den Sommerferien fand das mittlerweile Tradition gewordene „Maikäferturnier“ für Wettkampfneulinge in der Turnhalle des SC Hemmoor statt. Aus Termingründen war es diesmal ein vereinsinternes Turnier ohne Gäste aus umliegenden Vereinen.

19 kleine Judoka kribbelten vor Aufregung, war es doch für viele der erste Auftritt auf einer Wettkampfveranstaltung. Aber alle gingen mutig ins Geschehen, ein großes Lob von den Trainerinnen und Trainern. Auch das gemeinsame Kämpfen von Mädchen und Jungen hat sehr gut geklappt. Das eine oder andere Tränchen floss, wenn der Kampf nicht so gelang wie gewünscht, aber alle freuten sich am Ende über den Applaus der zuschauenden Eltern.

Einige sind erst seit kurzem im Verein, gingen trotzdem mit Begeisterung auf die Matte, auch wenn es noch ein wenig an der Technik mangelte. Viele Eltern sahen erstmals ihre Kinder beim aktiven Judo und waren häufig erstaunt, mit welchem Kampfgeist ihre Sprösslinge agierten. Es taten sich einige unerwartete Wettkampftalente auf. Nach gut 2 Std. standen alle auf dem Siegertreppchen, freuten sich über Urkunde und Medaille und natürlich den Maikäfer.

 

Unser Dank geht an alle kleinen und größeren Helfer, die die Tischbesetzung machten, Listen schrieben, sich als Kampfrichter versuchten, Urkunden und Pässe ausfüllten, Medaillen überreichten und nicht zuletzt mit aufräumten. Wir freuen uns auf nächstes Jahr Maikäfer 2020

 

Ergebnisse:

- 27 kg 1. Max Will       

             2. Kristina Gardt

             3. Jolina Nitschke-Tammo Schlichting

 

- 34 kg 1. Tom Eric Wegner

             2. Maya von Essen

             3. Forrest Jenk-Malik Imerovski

 

- 40kg 1. Jannes Renger

            2. Marcel Babin

            3. Melaqe Imerovski-Milan Voß-Armands Rackekis

 

- 46 kg 1. Majlinda Imerovski

             2. Finn-Joel Tietje

             3. Melissa Ehrich

 

+ 46 kg 1. Cilina Schwiemann

              2. Nandor Szabo-Lulic

 

              3. Chris Jonat