Große Freude über neue Kapuzenjacken für die Judo-Abteilung

Die Fa. Klenk Airport-Equipment aus Nordholz, die bereits 2012 die Abteilung großzügig unterstützte, setzte dies auch 2013 fort. Dank der Hilfe konnten für den Nachwuchs in der Judo-Abteilung 35 Kapuzenjacken angeschafft werden, die nunmehr bei Veranstaltungen für einen einheitlichen Anblick des SC Hemmoor sorgen. Vielen Dank dafür!

Bremen Open 14.-15.12.2013

Das letzte Sportjahr hatte für die SC Hemmoor Judoka auch erfolgreich geendet, nachdem kurz vor Jahresende bei dem Internationalen Turnier „Bremen Open“ noch gute Plätze erkämpft wurden. Chiara-Sue Pätzold belegte unter 17 Kämpferinnen einen guten 9. Platz, Berit Schulz wurde Fünfte, ihr Bruder Bengt Schulz erreichte einen 2. Platz in einer sehr starken Gruppe der U15 bis 60 kg und Björn Griemsmann startete sowohl bei der U18 Jugend, wie auch bei den Männern am nächsten Tag und erkämpfte sich beides Mal einen sehr guten 2. Platz nach harten Auseinandersetzungen mit Beteiligung aus Polen und Niederlande.

Judowettkampf zum 1. Advent

Am Sonntagvormittag fanden sich zum Einladungsturnier des TSV Wanna die kleinen Nachwuchs-Judoka der U12 ein. Der Betreuer vom SC Hemmoor,  Marcel Borgwardt, war mit 3 Jungen und 1 Mädchen dabei. Insgesamt waren nur 6 Mädchen zugegen, daher wurde eine Gesamtgruppe gebildet, wo dann jede 5 Kämpfe hatte. Shakira Blanck entschied zwei Begegnungen ganz schnell für sich, einmal mit einem Hüftwurf, einmal mit Haltegriff. Eine Gegnerin war deutlich zu schwer für sie, daher gab sie sinnvollerweise vorher auf.  Danach blieb noch ein Unentschieden und ein Sieg in der Verlängerung mit einem Hüftwurf. Damit war es ein hart erkämpfter 2. Platz.

Die Jungen hatte etwas mehr Gegner, wobei leider Helge Borgwardt der leichteste Judoka war, was für ihn einen Sieg verhinderte trotz guter Technik und auch einer erzielten Wertung. Er belegte den 4. Platz. In der gleichen Gruppe konnte sich dagegen souverän Tom Staats durchsetzen. Zwei Siege mit Haltegriff, ein Sieg mit einem Hüftwurf führten ihn zum 1. Platz.

Tido zu Knyphausen hatte hier seinen zweiten Wettkampf überhaupt, war anfangs etwas zu zögerlich und verlor zweimal durch  Haltegriff seiner Kontrahenten. Danach war der Kampfgeist geweckt und er setzte einen guten O-goshi-Hüftwurf zum Sieg durch. Damit war der 3. Platz erkämpft.

Danach fuhren alle zufrieden nach Hause und konnten den Nachmittag noch für einen Weihnachtsmarkt nutzen.