Fuchs-Cup in Nordstemmen (Hildesheim) am 21.2.15

Bengt Schulz (U18) konnte vier von fünf Kämpfen gewinnen. Dabei siegte er mit vielen unterschiedlichen Techniken. U21 und U18 kämpften zusammen, und wurden lediglich in der Endwertung getrennt, sodass Bengt seinen ersten Kampf gegen einen U21er mit einem Waza-ari für Seoi-nage über die volle Zeit gewinnen konnte. Der zweite Kampf ging nach langer Gegenwehr gegen den späteren U21 Sieger durch eine Würgetechnik verloren. Anschließend gewann Bengt selbst durch eine Würgetechnik, ebenfalls gegen einen U21er. Lediglich die letzten beiden Kämpfe bestritt er gegen Gegner der gleichen Altersklasse und siegte durch Ippon für Seoi-nage sowie im Finale der U18 durch Disqualifikation seines Gegners wegen Strafen.

Somit war der erste Platz in der U18 erreicht und der 3. in der gemeinsamen Gesamtwertung.


Björn Griemsmann Norddeutscher Meister Judo U21

Die Deutsche Judo-Meisterschaft von Hemmoorer Judoka erreicht.


Der SC Hemmoor fuhr mit seinem U21-Judoka Björn Griemsmann am letzten Wochenende zur Norddeutschen Meisterschaft nach Osnabrück. Nachdem der Landestitel erreicht war, sollte hier die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft erkämpft werden. Das Teilnehmerfeld bis 90 kg hatte sich am Vortag durch Grippe-Ausfälle schon um einen Hamburger und einen Niedersachsen reduziert, im Pool des SC-Kämpfers fiel dann durch eine Verletzung beim Aufwärmen der direkte Gegner aus Schleswig-H. auch noch aus. Damit begann die Ausscheidung für Griemsmann mit dem Kampf gegen Oskar Reif aus Hildesheim. Dies bereitete keine Probleme, ein O-Uchi-Gari (Innensichel) brachte eine große Wertung, anschließend wurde der Kontrahent in einen Haltegriff genommen und damit der Sieg und das Halbfinale erreicht. Aus dem anderen Pool hatte sich mit 2 Siegen u.a. gegen den letztjährigen Nord-Meister, der Dauerkonkurrent Jan Weber aus Hannover zum Halbfinale vorgearbeitet. Im Finale standen sich also die gleiche Paarung wie bei der Landesmeisterschaft gegenüber und der absolute Wille des Gegners, seine Niederlage wettzumachen, war deutlich zu erkennen. Björn Griemsmann hatte sich jedoch sehr gut vorbereitet, konnte sämtliche Angriffe von Weber gut parieren bzw. im Ansatz durch einen starken Griff verhindern. Eigene Angriffe blieben in den ersten 3 Minuten erfolglos, im Gegenteil handelte er sich 2 kleine Strafen durch Unachtsamkeit ein. Es galt also unbedingt ein Wurf durchzubringen, um eine klare Entscheidung zu erreichen. Auf der Uhr standen noch 1:17 Min, da gelang Griemsmann der entscheidende Angriff mit einem Ko-Soto-Gari, eine kleine Außensichel, in einem rasanten Tempo, so dass für Weber nur eine knallharte Rückenlandung blieb. Erneut konnte Griemsmann hier seine Überlegenheit gegen den Kaderathleten, der bereits europäische Erfolge vorweisen kann, demonstrieren. Mit dem Nord-Titel ist nun zum 4. Mal die Teilnahme an der Deutschen Einzelmeisterschaft erreicht, die am 7.3.2015 in Frankfurt/Oder stattfindet. Intensives Vorbereitungstraining wird die nächsten Wochen für den Abiturienten füllen und die Motivation, diesmal mindestens wieder unter die 10 Besten zu kommen, ist hoch.

15. Buxtehuder McDonalds-Cup für die Jugend U13

Stehend li. Philipp Förster, Martin Koschel#  Sitzend Li: Andreas Hinkel, Erik Gardt
Stehend li. Philipp Förster, Martin Koschel# Sitzend Li: Andreas Hinkel, Erik Gardt

Vier Judoka des SC Hemmoor machten sich auf den Weg zum 15. Buxtehuder McDonalds-Cup für die Jugend U13

 

Als erster Starter vom SC Hemmoor ging Erik Gardt auf die Wettkampfmatte. Er hatte es mit 10 Gegnern in seiner Gewichtsklasse zu tun und obwohl er

ein routinierter Kämpfer ist, merkte Erik schon bei seiner ersten Begegnung, dass es diese Gruppe in sich hatte! Leider konnte er keinen Kampf für sich

entscheiden, seine Gegner waren ihm teilweise körperlich und technisch überlegen. Aber an Erfahrung hat er sicher gewonnen, der nächste Wettkampf kommt

bestimmt.

 

Auch für Andreas Hinkel lief es in seiner 11er-Gruppe ähnlich und verlor leider seine Kämpfe.

 

Die beiden Vereinskameraden erlangten nach erster Enttäuschung ihre gute Laune aber schnell wieder und schworen sich, beim nächsten Mal auf jeden Fall

die Wettkampffläche als Sieger zu verlassen.

 

Anschließend gingen sich Philipp Förster und Martin Koschel ins Geschehen.

In der Gewichtsklasse von Martin waren 16 Teilnehmer zusammen gekommen! Das bedeutete volle Konzentration und Kampfbereitschaft für den

Nachwuchs Judoka. Seine ersten beiden Kämpfe konnte Martin sehr schnell und souverän für sich entscheiden, sodass er direkt ins Halbfinale kam.

Dort traf er in seiner dritten Begegnung auf den späteren Sieger dieser Gewichtsklasse. Er machte es seinem Gegner sehr schwer, der Kampf ging über

die gesamte Kampfzeit und beide Kontrahenten schenkten sich nichts! Doch diese Begegnung kostete sehr viel Kraft und Martin konnte eine kleine Wertung

seines Gegners nicht mehr ausgleichen, obwohl die Begegnung sehr ausgeglichen war.

 

Den Kampf um den dritten Platz gewann Martin dann wieder und freute sich über dieses Ergebnis. Platz drei in so einer schweren und großen Gruppe,  ein toller Erfolg!

 

Als letzter SC-Judoka ging Philipp auf die Matte. Er hatte 5 Gegner und konnte drei Kämpfe mit seinem Spezialwurf Seoi-Nage sicher und schnell für sich entscheiden. Nur im Finalkampf um den 1. Platz musste er sich seinem Gegner geschlagen geben. Aber auch die Silbermedaille ist tolles Ergebnis in diesem insbesondere aus Hamburg  stark besetzten Turnier. Ein besonderer Dank gilt der Mutter von Philipp, sie hat die Kämpfer vom SC Hemmoor toll unterstützt. Die Bereitschaft, die Kinder zu einem

Wettkampf zu fahren und viele Stunden in Sporthallen zu verbringen ist nicht selbstverständlich.