Björn Griemsmann trägt nun den schwarzen Gürtel

Am Freitag, 4.7.2014 fand beim SC Hemmoor eine Prüfungsveranstaltung zum 1. und 2. Dan (Schwarzgurt) statt. Ausrichter war der Kreisfachverband Stade-Cuxhaven und als Prüfer war neben dem örtlichen Prüfungsreferenten Hartmut Schrage (SC Hemmoor) und Benjamin Wutzke aus Stade der Ausbildungsleiter vom Niedersächsischen.Judoverband, Martin v.d.Benken, aus Hannover angereist. Zwölf aufgeregte Prüflinge warten darauf, ihr eingeübtes Programm zeigen zu können. Mindestens 1 Jahr betrug die Vorbereitungszeit, fünf zentrale Lehrgänge waren zu absolvieren und beständiges Üben im Verein, sowie einige zusätzliche Trainingsabende in Stade, um das umfangreiche Technikprogramm zum 1. Dan und insbesondere 2. Dan zu erlernen. Die Prüflinge kamen aus Wanna, Gräpel, Loxstedt, Stade, Buxtehude, Suderburg und Meckelfeld. Vom SC Hemmoor stellte sich Björn Griemsmann als jüngster Teilnehmer mit 18 Jahren den Herausforderungen. Der Prüfungskommission waren eine Kata mit 15 Würfen in festgelegter Form zu demonstrieren (für den 2. Dan mit Bodentechniken), sowie weitere Wurf-und Bodentechniken auf hohem Niveau, Erläuterung der eigenen Spezialtechnik unter taktischen Gesichtspunkten, Übungsformen, Theoriewissen zur Systematisierung, Prinzipien, Kräftewirkung und Gleichgewicht. Auch die Philosophie und Werte des Judosportes spielten eine Rolle.  Nach über 4 Stunden konnte um 22.30 Uhr die gute Nachricht verkündet werden, dass alle Prüflinge erfolgreich waren, vier davon etwas knapp mit Nachholbedarfen an der einen oder anderen Stelle. Als sehr gute Leistung wurde Wolfgang Auer und Jonas Thomsen aus Buxtehude für die Prüfung zum 2. Dan erwähnt, sowie Jörg Harms und Hannes Beckmann aus Gräpel für den 1. Dan. Erleichtert nahmen die neuen Dan-Träger die Glückwünsche der mitgereisten Zuschauer entgegen und die Sektkorken konnten knallen.  Björn Griemsmann vom SC Hemmoor legte eine solide Leistung hin, trotzdem ihm die Aufregung etwas im Wege stand. Seine Trainer Hartmut Schrage und Nicole Steengrafe (in deren Anfängergruppe er als Kind mit 7 Jahren startete) sowie die Abteilungsleiterin Bärbel Lühmann sind sehr stolz auf nun erreichte Ziel des Schwarzgurtes. Neben den Wettkampferfolgen, die er seit Jahren sammelt (u.a. dreimal unter den besten 10 Judoka seiner Gewichts- und Altersklasse in Deutschland), rundet der Meistergrad sein beständiges Trainieren und Verbessern der technischen Grundlagen ab.  Erleichtert wurden der braune Gürtel in die Tasche verbannt und der neue schwarze Gürtel umgebunden. Björns Dank ging an seinen Trainingspartner Gideon Reuter, der mit ihm im letzten halben Jahr intensiv geübt hatte. Gegen 23.30 Uhr machten sich alle auf die teilweise langen Heimwege.

Die gesamte Teilnehmergruppe mit den Prüfern – die Freude über das Erreichte ist allen anzusehen  Aus dem Landkreis Cuxhaven: Mario Lacinik TSV Wanna (vorn 3. v. links) daneben Anja Meschter TV Loxstedt zum 2.Dan, und Griemsmann SC Hemmoor (hinten).
Die gesamte Teilnehmergruppe mit den Prüfern – die Freude über das Erreichte ist allen anzusehen Aus dem Landkreis Cuxhaven: Mario Lacinik TSV Wanna (vorn 3. v. links) daneben Anja Meschter TV Loxstedt zum 2.Dan, und Griemsmann SC Hemmoor (hinten).

Premiere beim SC Hemmoor

Fünf Starter bei der Bezirksmeisterschaft der Jugend U12 und fünf Bezirksmeister am Ende der Veranstaltung ! Das hat es in den vielen Jahren der Wettkampfteilnahme noch nicht gegeben. Den Auftakt machte Shakira Blanck, die bei den Mädchen souverän ihre Kämpfe bestritt, mit Hüftwurf und anschließenden Haltegriff auf die Goldspur ging. Angespornt von dem Erfolg nahmen die Jungen sich das Gleiche vor. Martin Koschel legte hier gleich mit drei blitzsauberen Siegen vor, jeweils ein O-Soto-Gari (Außensichelwurf) brachte den Punkt und den Titel. Philipp Förster ließ es sich ebenfalls nicht nehmen, auf den Bezirksmeistertitel hinzusteuern. Auch er verbuchte drei Siege für sich, technisch vielfältig, teilweise mit anschließendem Haltegriff, sicherte er sich den 1. Platz. Erik Gardt hatte nur 2 Gegner in seiner Gewichtsgruppe, was keine besondere Hürde für ihn darstellt. Angrüssen, anfassen, werfen, festhalten war die Devise. Damit stand Kjell Peukert als letzter Starter unter dem Druck, es den anderen gleichzutun. Er hatte drei sehr gleichwertige Gegner, wo es teilweise zu Punktgleichständen kam und der Kampfrichterentscheid den Sieg zusprach. Der letzte Kampf von Kjell in der Gruppe  war der Entscheidende, entweder er überholte noch den Punktführenden oder er musste sich mit dem 3. Platz begnügen. Kjell machte es richtig spannend, Trainerinnen, Eltern und Vereinskameraden feuerten ihn ordentlich an und er schaffte nach hohen Rückstand noch im letzten Moment den entscheidenden Wurf, der seinen Kontrahenten auf den Rücken beförderte. Glücklich nahmen die vier Jungen die Goldmedaillen entgegen und freuten sich über diesen herausragenden Erfolg.

Die jüngsten Judoka bei der Kreismeisterschaft

Am Samstag, den 05.07.2014 richtete der VfL Stade die diesjährige Kreismeisterschaft der Jugend U12 aus. Mit 9 kleinen Kämpfern nahm der SC Hemmoor teil und fuhr mit 4 x Gold und 5 x Bronze wieder heimwärts. Souverän setzten sich Shakira Blanck, Erik Gardt und Philipp Förster in ihren jeweiligen Gewichtsgruppen ohne Niederlagen zum 1. Platz durch. Auch Andreas Hinkel gelang dies trotz 2 verlorenen Kämpfen durch seine bessere Unterbewertung. Tarja Witt und Lilly Chilla sowie Arwin Neumann gewannen jeweils 1 Fight und wurden Dritte. Martin Koschel und Kjell Peukert konnten 2 Siege für sich verbuchen, belegten damit ebenfalls einen Bronzeplatz, da sie beide in einer 5er-Gruppe kämpften.  Eine schöne Siegerehrung rundete die Veranstaltung ab und die jüngsten Judoka trainieren nun eifrig für die in 2 Wochen stattfindende Bezirksmeisterschaft.

Am gleichen Tag wurde eine Kreismeisterschaft der Jugend U18 angeboten, fand leider nicht viel Anklang, sodass Johannes Koschel kampflos den Kreismeistertitel bis 55 kg erhielt. Es wurden aber danach Freundschaftskämpfe gewichtsübergreifend gemacht und dort konnte Johannes zwei Fights für sich entscheiden.