Jubiläumsturnier der Judoka

Erfolgreiche Teilnahme an einem Jubiläumsturnier der Judoka

Der HSV Stöckte in Winsen/L. feierte sein 100jähriges Bestehen und die Judosparte lud daher zu einen Turnier für alle Jugendbereiche ein. Vom SC Hemmoor machten sich 9 Judoka auf den Weg und konnten reichliche Medaillen erringen. Bei den U12-Jungen konnte Kjell Peukert zweimal einen tollen Hüftwurf anbringen, verlor nur 1 Fight und belegte den Silberplatz. Martin Koschel war mit Haltegriff siegreich, verlor aber 3 Kämpfe und belegte daher den 4. Platz. Erik Gardt trat souverän auf, beendete alle Kämpfe vorzeitig, jeweils mit Haltegriff bzw. mit den schnellsten Siegwurf des Tages nach 3 Sec.  Der 1. Platz und ein hübscher Pokal war der Lohn.  Daniel Gardt und Tom Staats waren bei den U15 Jungen in einem Dreierpool. Beide konnten den Dritten im Bunde besiegen, im direkten Duell punktete Daniel gegen Tom, damit der Pokal für Platz 1 für Daniel und Platz 2 für Tom. Kolja Pätzold traf auf insgesamt 5 Gegner, kämpfte sehr engagiert und erreichte das Halbfinale. Dieses beendete er erfolgreich mit einem schnellen Hüftwurf und stand im Finale dem stärksten Judoka der Gruppe gegenüber. Beide sammelten kleine Wertungen, ein vorzeitiger Sieg gelang keinem von beiden, am Ende entschied ein kleiner Vorsprung des Gegners und Kolja freute sich über den 2. Platz nach seinen furiosen Auftritt. Bei den Mädchen U15 erzielte Tessa Dobrocky zwei Siege und wurde damit Siegerin der Gruppe bis 52 kg.

Bei der Jugend U18 fand Chiara-Sue Pätzold keine Gegnerin bis 57 kg vor, trat daher gegen schwerere Jugendliche an, bezwang beide mit überzeugenden Wurftechniken und Haltegriffen. Der 1. Platz war gesichert und zudem ein Technikpreis (Sportrucksack).

Johannes Koschel traf auf einen Grüngurt aus Winsen, bekam diesen in die Bodenlage und in einen Haltegriff, was den 1. Platz bis 50 kg bedeutete. In anschließenden Freundschaftskämpften siegte er ebenfalls noch zweimal und belegte dafür den 2. Platz in der Gesamtwertung.

Kreissportfest 2014, auch für die kleinen Judoka

Im Rahmen des diesjährigen Kreissportfestes richtete der Verein SG Beverstedt ein kleines Judo-Turnier für den Nachwuchs aus. Hier trafen sich U12-Judoka aus den Vereinen des Landkreis Cuxhaven. Jeder hatte mindestens einen Kampf, anschließend wurden Freundschaftskämpfe gemacht, sodass sich jeder erproben konnte. Alle Teilnehmer bekamen Medaillen und Urkunden. Vom SC Hemmoor waren Lukas Thorhorst, Hendrik Buck, Helge Borgwardt und Thilo Faltin dabei. Andreas Hinkel konnte sich einen Bronzeplatz erkämpfen und Ewa Faltin sogar den 1. Platz bei den Mädchen. Gemeinsame Spiele rundeten diese familiäre Veranstaltung ab.

Pokalturnier in Hamburg

Zum 22. Mal richtete der Verein HT 16 das Pokalturnier in Hamburg aus und der SC Hemmoor nahm wieder mit einigen Judoka teil. Bei der weiblichen U18 traf Chiara-Sue Pätzold auf eine volle Liste mit 16 Kämpferinnen. Einer Berlinerin leistete sie gut Widerstand, konnte jedoch keinen entscheidenden Wurf ansetzen und geriet bei einem Übergang in die Bodenlage in einen Armhebel, der zur Aufgabe zwang. In der Trostrunde gelang Chiara jedoch gegen die Judoka aus Wermelskirchen ein rasanter „Tani-Otoshi“-Selbstfallwurf, der den Sieg brachte. Danach traf sie auf die Lokalmatadorin vom Ausrichterverein, die stimmgewaltige Unterstützung hatte. Unbeirrt arbeitete Chiara einige gute Vorteile heraus, bekam eine Würgetechnik leider nicht zum Erfolg und versuchte erneut den „Tani-otoshi“, der diesmal jedoch misslang und sie selbst in die Rückenlage brachte. Damit blieb es beim 9. Platz in einem hochkarätigen Teilnehmerfeld. Bengt Schulz, ebenfalls unter 16 Teilnehmern in seiner U18-Gruppe, blieb im 1. Fight siegreich, da sein Gegner 2 Strafpunkte hatte. Im folgenden Kampf konnte er gegen seiner Segeberger Gegner eine Wertung erzielen, geriet jedoch in einen Armhebel, der die Niederlage und einen lädierten Ellenbogen brachte. Dennoch versuchte er in der Trostrunde durchzuhalten, was ihm auch durch einen schnellen Wurferfolg gelang. Danach musste er jedoch im 2. Fight aufgeben, da der Arm nicht mehr belastbar war. Platz 7 war dennoch ein gutes Ergebnis unter den Bedingungen.

Björn Griemsmann startete in Hamburg erstmal bei den Männern und traf als jüngster Teilnehmer auf einen erfahrenen Kämpfer aus Bremen, hielt anfangs gut mit, konnte jedoch einem Wurfangriff des Bremers nicht ausweichen und verlor. In der Trostrunde stieß er auf einen schnellen Kämpfer aus Niederlande, kam mit dessen Kampfstil nicht zurecht und verlor leider auch die 2. Begegnung. Damit konnte er seine Erfolgsserie beim HT16 aus der U18 nicht fortsetzen, wird aber nächstes Jahr erneut sein Glück versuchen.