Judoturnier für den Nachwuchs – erfolgreich für Hemmoor

 

In Horneburg fand ein Bezirksturnier für die Jugend U12 und U15 statt. Der SC Hemmoor reiste mit 9 Judoka an und konnte mit schönen Erfolgen glänzen.

Bei der U12 waren diesmal aus schließlich Jungs vom SC am Start und fanden sich in Gruppen zu Dritt oder Viert wieder. Hannes Draack machte mit seinen beiden Gegnern kurzen Prozess, warf beide mit einem Schulterwurf und anschließendem Haltegriff – das hieß Platz 1 und die Goldmedaille.

Jannis Wesseloh gewann einen Kampf, verlor den zweiten und belegte damit den 2. Platz, Lasse von Rönn startete super, warf seinen Gegner und konnte auch mit einem Haltegriff zum Sieg bringen. Beim 2. Kampf verletzte er sich jedoch, verlor dadurch und konnte mit dem Handicap auch im dritten Kampf nicht mehr bestehen, damit blieb am Ende der 3. Platz, was ihn nicht ganz zufriedenstellte.

Leo Stelling und Melvin Schmidt waren in der gleichen Gruppe, aufgrund des gleichen Gewichtes, und trafen gleich im 1. Kampf aufeinander. Hier konnte sich Melvin mit einem Haltegriff durchsetzen. Leo führt in der zweiten Begegnung mit einer Wertung für einen Fußwurf, geriet dann jedoch in die Bodenlage und konnte sich aus dem Haltegriff nicht befreien. Damit war es Platz 3. Im Anschluss löste Melvin die Aufgabe gegen den Horneburger Judoka mit einem Hüftwurf und erreichte damit den 1. Platz.

Bei den Judoka der U15 wurde in Gewichtsklassen gekämpft. Hier startete Leonie Meyer bis 48 kg gegen 2 Judoka aus dem Lüneburger Raum. Im ersten Kampf führte sie den Kampf siegessicher, machte jedoch aus Versehen einen unerlaubten Armhebel, was zur Disqualifikation führte. Die Verwirrung darüber musste sie erst abschütteln, ging dann trotzdem motiviert in die nächste Runde, gewann hier mit einem Haltegriff und erreichte damit den 2. Platz.

Phillip Damis traf in der Gruppe + 66 kg auf einen Loxstedter Judoka, den er gut mit einer Außensichel auf die Matte brachte und den Kampf mit einem Haltegriff beendete. Ein Goldmedaillenplatz.

Andreas Hinkel bis 60 kg, hatte wieder deutlich größere Gegner vor sich, was sich hier als Nachteil erwies. Er konnte zwar eine gute Wertung für einen Konterwurf erreichen, geriet dann aber in eine Haltetechnik, aus der er nicht mehr rauskam. Im 2. Kampf fiel er unglücklich auf den Arm und hatte dadurch nicht mehr die Zugkraft und konnte nicht zwingend die Würfe ansetzen. Nach 3 Minuten Kampfzeit stand es trotzdem unentschieden und es ging in die Verlängerung. Erst nach weiteren 4 Minuten verlor er am Ende durch Inaktivitätsstrafen. Schade.

 

Nazar Aloshyn kämpfte bis 43 kg, hatte in der Vorrunde zwei Gegner vor sich, die er sicher durch einen Wurf und Haltegriff bezwang. Im Halbfinale stand ihm ein Buchholzer gegenüber, der heftig angriff. Hier war es deutlich kniffliger, aber endlich konnte Nazar einen überhasteten Angriff seines Kontrahenten zu einem Konterwurf nutzen. Im Finale stand ihm ein erfahrener Orange-Grüngurt gegenüber, der ebenfalls alle Vorkämpfe gewonnen hatte. Hier geriet Nazar recht schnell in die Defensive, landete sogar im Haltegriff, aus dem er sich aber glücklich befreien konnte. Mit einer Außensichel legte er dann seinen Gegner auf den Rücken und hielt noch 20 Sekunden zum 1. Platz. Damit war die Veranstaltung für den SC Hemmoor insgesamt sehr erfolgreich gelaufen.