Pokalturnier des Vereins HNT in HH-Neugraben

Am Samstag fand in Hamburg-Neugraben das Pokalturnier des Vereins HNT statt. Der SC Hemmoor nahm dort mit 4 Judoka der U15 teil. Bei den Mädchen konnte sich Chiara-Sue Pätzold eine Bronzemedaille unter 6 Judoka in ihrem Pool erkämpfen, erst im Halbfinale musste sie sich gegen die spätere Siegerin auf Hamburg geschlagen geben. Die Jungen startete alle in der gleichen Gewichtsklasse – 55 kg, die mit 19 Judoka sehr stark besetzt war. Hier konnte sich Vincent Förster auf einen 11. Platz vorarbeiten. Tom Böhling gewann den ersten Kampf gegen einen Judoka aus Stade, traf dann auf einen Grüngurt aus Kiel, den er mit einem Haltegriff besiegte. Im Halbfinale war leider Schluss, hier war der spätere Sieger aus Berlin eine zu harte Nuss. Damit hatte er in der Trostrunde noch den Kampf um den 3. Platz vor sich. Hier traf er leider auf den Vereinskollegen Bengt Schulz. Dieser hatte in der Hauptrunde einen Fight souverän mit einem Hebel gewonnen, konnte sich dann aber gegen einen Blaugurt aus Kiel nicht durchsetzen und ging den Weg über die Trostrunde, wo er beide Begegnungen mit tollen Würfen für sich entschied. Im Kampf um die Bronzemedaille der beiden SC Judoka gelang Bengt dann der schnelle Wurf und anschließende Haltegriff, aus dem Tom sich nicht befreien konnte. Damit erreichte Tom Böhling einen guten 5. Platz.

Gleichzeitig lief in Uelzen ein Förder-und Sichtungslehrgang der Jugend U12. Auch hier nahm der Nachwuchs aus Hemmoor mit Eltern als Begleitung den Weg auf sich. Daniel und Erik Gardt, Philipp Förster und Tom Staats trainierten unter der Anleitung des Landestrainers von 10.30 bis 16.00 Uhr sowohl ein Technikprogramm wie auch Kampfsituationen. Geschafft, aber zufrieden mit dem vielseitigen Training und motiviert für die nächsten Wettkämpfe trafen die vier Jungens abends wieder zuhause ein.

Ebenfalls gleichzeitig leitete in Oldenburg ein hochrangiger japanischer Trainer ( Yohihiko Iura, 7. Dan) einen Lehrgang für erfahrene Schwarzgurte. Hier machte sich der „Chef“trainer des SC Hemmoor, Hartmut Schrage – 4. Dan, auf den Weg. Angeboten wurde die Kodokan Goshin Jutsu – Kata, ein Technikprogramm der Judo-Selbstverteidigung. Der ausgewählte Teilnehmerkreis aus dem ganzen Bundesgebiet war beeindruckt von den Feinheiten, die der japanische Trainer dazu vermitteln konnte.

Kata-Experte Yoshihiko Iura und Hartmut Schrage
Kata-Experte Yoshihiko Iura und Hartmut Schrage

Am Sonntag ging das HNT-Pokalturnier in die 2. Runde. Die ältere Jugend U18 traf auf der Judomatte in Neugraben ein. Berit Schulz konnte hier nach 3 erfolgreichen Kämpfen und einer Niederlage eine Silbermedaille in Empfang nehmen und den Vorjahreserfolg wiederholen. Björn Griemsmann hatte in den Vorkämpfen zum Halbfinale 3 Gegner, die er jeweils mit einem vollen Punkt mit seinen Spezialtechniken Uchi-Mata (Innenschenkelwurf) und O-uchi-gari (Innensichel) rasant zu Boden beförderte. Der 3. Sieg ging kampflos an ihn, da sein Kontrahent aus Hamburg vorzeitig aufgab. Im Halbfinal setzte er wieder den Uchi-Mata-wurf gegen einen Judoka aus Stade durch und stand im Finale einem Grüngurt aus Buxtehude gegenüber Dieser verlangte deutlich mehr Einsatz ab, aber auch hier konnte Björn den O-Uchi-Gari-Wurf anwenden und damit den 1. Platz sichern.

Hemmoorer Judoka bei Jugendgroßturnier in Hamburg

Wie in den vergangenen Jahren nahm der U18-Jugendliche Björn Griemsmann am internationalen Judoturnier beim HT16-Verein in Hamburg teil. Durch das Fehlen der Judoka aus Russland und Polen war es diesmal nur ein Starterfeld von 12 Kämpfern in der Gewichtsklasse bis 81 kg. Björn Griemsmann löste die erste Begegnung gegen einen Landeskaderstarter aus Hamburg mit 2 kleinen Wertungen für O-soto-gari (Aussensichel). Der dann folgende Judoka aus Dänemark verlangte ihm mehr ab, lag er doch gleich mit einer Wertung nach einem Überraschungswurf des Dänen im Rückstand. Björn ließ in seinen Angriffen aber nicht nach und erreichte kurz vor Schluss den vollen Punkt für einen tollen Uchi-Mata-wurf (Innenschenkelwurf). Im Finale stand ihm wie im Vorjahr ein Kämpfer aus Berlin gegenüber. Björn ließ es zu defensiv angehen, geriet mit einem halben Punkt in Rückstand, konnte zwar die pausenlosen Angriffe seines Kontrahenten danach ausweichen, gelangte aber selbst nicht zum erfolgreichen Wurfangriff. Sein Gegner hielt den Vorsprung bis Kampfende , damit erreichte Björn erneut die Silbermedaille in dieser hochkarätig besetzten Gruppe.

Vor kurzem erhielt Björn Griemsmann anlässlich eines Trainingslagers des Deutschen Judobundes in Berlin die Aufnahme in das Landeskader des Niedersächsischen Judoverbandes und ist damit neben Bengt Schulz in der Jugend U15, der 2. Judoka im SC Hemmoor, der Mitglied im Landeskader ist. Die Einladung zu dem 4tägigen Trainingslager, dass international besucht war und als Vorbereitung der U21 Judoka für die Europameisterschaften diente, war bereits eine Auszeichnung für seine konstante Mitarbeit an dem Ziel Leistungssport Judo. Dafür war die Schule auch bereit, ihn freizustellen. In Kürze stehen weitere Turniere in Hamburg und das Bundessichtungsturnier in München an, die hoffentlich Erfolge mit sich bringen.

Björn Griemsmann, re, im Finalkampf, versucht gegen den blockierenden Griff seines Gegners einen Wurfangriff zu starten.

Björn Griemsmann li. mit der Silbermedaille in Hamburg
Björn Griemsmann li. mit der Silbermedaille in Hamburg

12. Maikäferturnier

Aufregung auf der Judomatte in Hemmoor

 

Am 4. Mai fand beim SC Hemmoor zum 12. Mal das Maikäferturnier für Nachwuchsjudoka statt.

So wie die Maikäfer im Mai Frühjahrsluft schnuppern, tun dies die Judoka erstmalig im Wettkampfvergleich mit anderen Anfängern aus dem Verein. Aus den Nachbarvereinen konnten dieses Jahr keine Gäste eingeladen werden, da das Orga-Team wegen vieler anderer Verpflichtungen zu klein war. Im letzten Jahr musste das Turnier wegen der Bauarbeiten in der Turnhalle ausfallen, aber nun herrschte gespannte Aufregung sowohl bei den kleinen Judokämpfern, wie bei den zuschauenden Eltern, aber auch bei den Trainerinnen und Betreuern, die ihre Schützlinge auf diese Veranstaltung vorbereitet hatten. Als das erste „Hajime“ = „Kämpft“ erklang, feuerten die Vereinskollegen und die Eltern lautstark die kleinen Judoka an. Es gab spannende Zweikämpfe, schnelle Siege, hartnäckigen Widerstand, überraschende Wendungen, Freudensprünge und ein paar Tränen der Niederlage, aber immer wurde Wert auf Fairness und Anerkennung der Leistung des Gegners gelegt. 12 Jungen und 6 Mädchen stellten sich dem Kampf und standen im Anschluss stolz auf dem Siegerpodest, eine Urkunde und einen Maikäfer aus Schokolade in den Händen. Die Medaillen fanden natürlich besondere Begeisterung. Vor dem Turnier hatten sich alle Teilnehmer und die Abteilungsleitung beim Vereinsheim getroffen, um mit einem Blumenstrauß und herzlichem Dank den ehemaligen Vereinschef vom TSV Eiche Warstade und 2. Vors. vom SC Hemmoor, Herrn Winkelmann, gebührend zu verabschieden.

Ergebnisliste der Wettkämpfe:

 

- 32 kg                   1. Shakira Blanck                

                               2. Ewa Faltin                                       

                               3. Vivian Lemke

                                             

+ 37 kg                  1. Tarja Witt

                               2. Charlene Hennig

                               3. Harmit Hannemann         

 

                              

- 27 kg                   1. Arwin Neumann

                               2. Kjell Peukert

                               3. Helge Borgwardt

                                             

                                            

 

– 31 kg                  1. Tristan Buck

                               2. Andreas Hinkel

                               3. Tido zu Knyphausen

                                             

 

- 37 kg                   1. Moritz auf dem Felde      

                               2. Thilo Faltin

                               3. Kirian Heihoff

                                             

 

- 44 kg                   1. Ole Surkus

                               3. Björn Ohle

                               3. Max Ligon

Tolle Spende der Firma Klenk aus Nordholz

8 Nachwuchs-Judoka freuen sich über die Verein-T-shirts, die der SC dank eines Sponsors vom letzten Jahr (Fa. Klenk, Nordholz) den Kindern kostenlos überlassen kann.

So wird der Start in die Judokarriere, die vor kurzem mit der erstmaligen Teilnahme am Maikäferturnier begann, gleich mit einer gemeinsamen Ausstattung geebnet.

Oben von links: Charlene Hennig, Harmit Hannemann, Tarja Witt, Kirian
Heihoff
Unten von links: Ewa Faltin, Vivian Lemke, Leon Ohmann
Es fehlt auf dem Bild: Tido zu Knyphausen