Platz 7 auf der Norddeutschen Ebene für Judoka aus Hemmoor

Letztes Wochenende fanden in Osnabrück die Norddeutschen Judo-Meisterschaften der Jugend U15 statt, das höchste Turnier für diese Altersklasse. Chiara-Sue Pätzold vom SC Hemmoor hatte sich durch den 2. Platz bei der Landesmeisterschaft dafür qualifiziert. Gleichfalls angereist waren die Qualifizierten aus Bremen Hamburg und Schleswig-Holstein. Hochmotiviert und gut vorbereitet trat Chiara auf der Matte der Starterin aus Bremen gegenüber. Ein erster Wurfansatz blieb noch erfolglos, deutlich wurde schon die Griffüberlegenheit von Chiara und der zweite energische Wurfangriff mit einem O-soto-gari (Außensichelwurf) führte dann zum schnellen Sieg über die chancenlose Bremerin.

 

Im Halbfinale stand ihr allerdings die Hamburger Meisterin und Bundessichtungsturnier-Siegerin Blerina Seferi gegenüber. Hier konnte sie einige Zeit ganz gut gegenhalten, geriet dann aber doch in einen Haltegriff, der nicht zu lösen war. In der Trostrunde strebte Chiara den Platz 3 an, traf auf eine Gegnerin aus Glückstadt und hatte hier leider das Glück nicht auf ihrer Seite. Zwar beherrschte sie ihre Gegnerin und es war nur eine Frage der Zeit, wann der Siegwurf gelingt, leider fiel sie jedoch bei einem Angriffsversuch auf die Schulter und die Gegnerin auf sie drauf, was eine Schulterprellung zur Folge hatte. Mit diesem Handicap blieben nur die Aufgabe und damit der 7. Platz. Kämpferin und Trainerin hatten sich dieses Mal etwas mehr ausgerechnet, aber das Verletzungspech ist nicht kalkulierbar.

Der ebenfalls qualifizierte Bengt Schulz konnte leider wegen Erkrankung nicht starten, was er als Vorjahresmeister sehr bedauerte. Im nächsten Jahr wechseln beide Judoka in die nächste Altersgruppe U18 und müssen sich hier neu beweisen.

Chiara-Sue Pätzold (li.) hat die Gegnerin fest im Griff und versucht eine Innensichel zu werfen.
Chiara-Sue Pätzold (li.) hat die Gegnerin fest im Griff und versucht eine Innensichel zu werfen.

Groß und Klein gemeinsam beim Judo-Wettkampf

Groß und Klein gemeinsam beim Judo-Wettkampf

In Beverstedt richtete der Kreisfachverband ein Turnier für die Kleinen U11 aus, gleichzeitig gingen die Jugendlichen U18 in die Ausscheidung zum Kreistitel.

Recht erfolgreich konnten sich die kleinen Nachwuchs Judoka des SC Hemmoor in Szene setzen. In kleinen gewichtsnahen Gruppen zusammengefasst wurden die begehrten Medaillen ausgekämpft. Ganz hervorragend gelang dies Shakira Blanck sowie Philipp Förster, Helge Borgwardt und Erik Gardt mit der Goldmedaille. Einen Bronzeplatz erreichten Tarja Witt und Tristan Buck, einen guten 4. Platz erkämpfte sich Arwin Neumann. Die tollen Urkunden mit einem Judo-tiger fanden alle ganz besonders klasse.

Anschließend wurden noch die beiden U18-Judoka des SC angefeuert. Beide hatten hier ihre Wettkampfpremiere. Da insgesamt eine geringe Teilnehmerzahl gekommen war, bekamen beide in der jeweiligen Gewichtsklasse kampflos den Titel. Der Ausrichter organisierte danach noch etliche Freundschaftskämpfe gewichtsübergreifend.  Johannes Koschel ging engagiert in die Zweikämpfe, griff beherzt an, konnte jedoch gegen erfahrenere Gegner noch nichts ausrichten und gewann vor allem an Erfahrung. Leonie Wesch überraschte ihre Gegnerin durch vielseitige Angriffe und konnte beide Kämpfe mit einem Haltegriff gewinnen, was beachtlich war, da beide Kontrahentinnen wesentlich mehr Wettkampferfahrung haben.

Der SC Hemmoor hatte hier einen erfolgreichen Wettkampftag erlebt und sicherlich werden alle Teilnehmer weiter an ihren Fähigkeiten arbeiten, um entweder nächstes Mal eine bessere Platzierung zu erreichen oder die bisherigen Gewinnertechniken zu verbessern.

Prüfung erfolgreich geschafft

Nach längerem Üben und viel Aufregung vor dem Tag der Prüfung konnten sich anschließend sieben kleine Judoka einen neuen Gürtel umbinden. Für Ewa Faltin war es die erste Prüfung zum weiß-gelben Gürtel, die sie fehlerlos ablegte. Sechs weitere Nachwuchskämpfer hatten schon etwas mehr zu zeigen. Vier neue Würfe, alle Haltegriffe mit je einer Befreiung, Fallen zu allen Seiten und ein Übungskampf waren zu zeigen. Alle hatten fleißig geübt und konnten sich anschließend den gelben Gürtel umbinden. Eine besonders gute Leistung zeigte Kell Peukert dabei.

Auf dem Bild von li. Helge Borgwardt, Tristan Buck, Max Ligon, Kjell Peukert, Shakira Blanck

Vorn sitzend: Ewa Faltin, Thilo Faltin.

Hemmoorer Judoka auf Landesebene erfolgreich

Bei den Landeseinzelmeisterschaften der Jugend U15, die kürzlich in Barsinghausen stattfanden, konnten sich beide Starter des SC Hemmoor erfolgreich für die Norddeutsche Meisterschaft qualifizieren. Chiara-Sue Pätzold hatte sich intensiv vorbereitet und setzte durchgängig das Trainingskonzept durch. In der 1. Runde hatte sie ein Freilos, traf dann auf eine Oldenburgerin, die sie mit einem schnellen Fußwurf (Ko-soto-gari) zu Fall brachte und anschließend in den Haltegriff nahm. Im Halbfinale stand ihr Reena Matys aus Soltau gegenüber, die bereits zwei Siege hinter sich hatte. Aber auch hier ging Chiara konzentriert in den Fight, setzte erst einen Schulterwurf erfolglos an, kombinierte dann wieder mit den Fußwurf und setzte in der Bodenlage mit dem Haltegriff nach. Damit stand sie im Finale, wo jedoch eine langjährige Kaderathletin aus Emden dem Traum von Gold ein Ende setzte. Chiara ging mit zu viel Respekt in den Fight, setzte einen Schulterwurf links nicht konsequent genug an und wurde in der Folge von ihrer Gegnerin geworfen. Trotzdem war die Freude über den Vize-Landestitel groß, auch eine Steigerung gegenüber dem 3. Platz des Vorjahres.

Bei den Jungen U15 setzte sich Bengt Schulz erfolgreich im ersten Kampf mit einem Uchi-Mata (Innenschenkelwurf) gegen seinen Lüneburger Gegner durch. Danach traf er auf den späteren Landesmeister, der wiederum ihn mit dem gleichen Wurf aus dem Rennen um Platz 1 warf. In der Trostrunde traf Bengt dann auf Tom Tollkühn aus Uelzen, den er seit Jahren kennt. Beide lieferten sich einen verbissenen Kampf um den 3. Platz, den Bengt mit einem O-Soto-Gari (Außensichelwurf) für sich entscheiden konnte. Die Bronzemedaille war damit erreicht.

Beide werden bei  der Norddeutschen Meisterschaft Ende November in Osnabrück die niedersächsischen Farben vertreten. Als  Vorbereitung findet noch ein Kaderlehrgang der Qualifizierten am Stützpunkt in Hannover statt.